Hochbeet kaufen oder selber bauen – Ideal für den Selbstversorger

Share Button

Als Selbstversorger ist man auf eine gute Ernte im Garten angewiesen. Je höher der Ertrag, desto weniger Gemüse müssen sich Gartenfreunde zukaufen. Konventioneller Gemüseanbau ist dabei natürlich gut. Viel besser ist es jedoch, wenn Selbstversorger auf ein bewährtes Hilfsmittel zurückgreifen und sich ein Hochbeet kaufen oder sich handwerklich betätigen und ein Hochbeet selber bauen! Doch welche konkreten Vorteile ergeben sich für diejenigen, die ein Hochbeet anlegen? Wir verschaffen einen Überblick und erklären euch, was ihr bei der Beschaffung des Beetes beachten solltet.

Der wohl größte Vorteil, der sich aus dem Anbau im höher gelegenen Beet ergibt, sind die besseren Anbauergebnisse. Diese können sogar das Dreifache von dem betragen, was man vom normalen Anbau erwarten kann. Dies ist zum einen bedingt durch die erhöhte Anbaufläche, die Ungeziefer und Schädlinge fern hält. Zum anderen kommt es im Inneren des Beets zu einer gewollten Kompostierung. Dies erhöht die Bodentemperatur und Qualität der Erde – ideale Bedingungen für Gemüse und Kräuter. Wer beim Hochbeet anlegen noch ein Hasengitter auf den Boden des Beets legt, verhindert dass Mäuse und Maulwürfe sich den Pflanzen von untern nähert.

karottenernte

Gesünder leben? Hochbeet kaufen!

Der Zusammenhang zwischen erhöhten Ernteergebnissen und Hochbeeten ist nun geklärt. Aber ist der Anbau auch gesünder? Wenn Sie ein Hochbeet anlegen, dann schonen Sie als Selbstversorger natürlich Ihren Rücken. Schließlich muss man sich nicht mehr ganz so tief hinunterbeugen, um mit den Pflanzen arbeiten zu können. Außerdem sind viel weniger oder gar keine Insektenschutzmittel notwendig, um ihren Anbau zu schützen. Denn wie schon erwähnt bietet die Höhe des Beets schon Schutz vor Nacktschnecken oder anderen hungrigen Leckermäulern.

Wer nun glaubt, dass nur Selbstversorger und Gartenfreunde aus der Stadt mit einem Hochbeet arbeiten können, der irrt sich gewaltig. Nicht nur Naturburschen können sich auf Gesundes aus eigenem Anbau freuen. Auch Städter haben Gelegenheit, sich ein entsprechendes Beet zu beschaffen. Schließlich gibt es ja quasi in jeder Stadt Schrebergartenkolonien. Und falls man nicht gleich seinen eigenen Garten pachten möchte, tut es auch der Balkon. In diesem Fall ist ein Tischbeet die richtige Lösung für den urbanen Selbstversorger. Dort lassen sich zwar nicht die Mengen anbauen, die der eigene Garten ermöglicht. Und komplett zum Selbstversorger kann man so auch nicht werden. Aber immerhin ist dies ein Anfang und man kann sich partiell selbst mit Kräutern und Gemüse versorgen.

Wer ein Hochbeet kaufen möchte der schaut auf folgender Seite vorbei:

http://hochbeete-kaufen.net/

Wer geschickt ist kann sein Hochbeet selber bauen

Wer den Entschluss fasst und ein Hochbeet kaufen möchte, sollte sich aber vorab informieren. Denn es gibt verschiedene Modelle aus verschiedenen Materialen, wie z.B. Holz, Stein, Metall oder auch Kunststoff. Wenn Sie aber handwerklich begabt sind und ausreichend Zeit zur Verfügung steht, können Sie auch ihr Hochbeet selber bauen! Anleitungen, die für die Umsetzung hilfreich sind, gibt es im Internet zuhauf.

Aber egal für welche Variante sich der clevere Selbstversorger entscheidet, in jedem Fall profitiert er davon. Und zwar nicht nur durch die tollen Anbauergebnisse, sondern zusätzlich noch durch die Freude, die der Gartenfreund beim Arbeiten mit seinen prächtigen Pflanzen hat.

Darauf muss man aufpassen

Es gibt ein paar Dinge, die unbedingt beachtet werden sollten, wenn man sich für eine qualitativ hochwertige Lösung entscheiden möchte. Bei Holz-Hochbeeten ist dies zum Beispiel das verwendete Material. Behandeltes Holz könnte Schadstoffe in die Erde abgeben – kein sonderlich schöner Gedanke. Fichtenholz ist nicht sehr resistent gegen Verwitterung. Hochbeete aus Eiche oder Robinie sind zwar teurer in der Anschaffung, dafür halten sie aber auch den Umwelteinflüssen sehr gut stand.

Bei Gabionen-Hochbeeten ist es wichtig, die richtigen Steine zu besorgen. Sind sie zu klein, rasseln sie durch die Metallmaschen. Zu große Steine sehen nicht ganz so schön aus. Hier ist also gestalterisches Feingefühl gefragt. Der Vorteil: Steine gibt es in verschiedenen Farben. Wer seinen Garten mediterran gestalten möchte, besorgt sich z.B. Steine mit rötlichem Ton. Kunststoffbeete sollten sich eher Einsteiger beschaffen. Sie sind günstig in der Anschaffung, dafür aber aus ökologischer Sicht nicht empfehlenswert.

Was auch immer Sie in Ihrem Garten anbauen – wenn Sie sich ein Hochbeet kaufen oder gar eines selber bauen, haben Sie als Selbstversorger oder Gartenfreund in jedem Fall eine gute Entscheidung getroffen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.